Now Reading
Su simmer all he hinjekumme: Daisys Café

Su simmer all he hinjekumme: Daisys Café

+9
Galerie anzeigen

Im Hintergrund laufen französische Chansons, auf der Frühstückskarte steht ein traditionelles spanisches Frühstück und die zur Lampe umfunktionierte Melone hat offensichtlich ihren Weg über den Ärmelkanal hierher geschafft. Auf den ersten Blick könnte man denken, die Inspiration für den Stammbaum kam den Bläck Fööss bei einer Tasse Kaffee in  Daisys Café.

„Vill jewonne“ hat Zündorf durch Angelika Fennas liebenswert eingerichtetes Café auf jeden Fall. Im Herzen des Veedels, zwischen Bahnstation und der Zündorfer Groov gelegen, ist es Treffpunkt für Jung und Alt. Neben uns liest eine Mutter ihren zwei Kindern eine Geschichte aus einem der Bücher aus der Bücherecke vor. Das verliebte junge Pärchen daneben erzählt sich hingegen wohl lieber die eigenen Geschichten und die beiden älteren Damen im hinteren Teil des Cafés nippen genüsslich an ihrem aus der Porzer Kaffeerösterei Mahou stammenden Kaffee.

Regionale Zutaten

Genau wie diese extra für das Daisy erschaffene Hausmischung kommen viele der anderen Zutaten ebenfalls aus der Region. Unseren leckeren Heidelbeerkuchen hat die Merheimer Konditorei Brehmers gebacken, Honig und Marmeladen werden in Porz produziert und die Wurst stammt vom lokalen Metzger. Ganz wichtig sind die Lieferungen des Deutzer Teeladens. Denn was wäre ein englischer Afternoon Tea, eine Spezialität des Hauses, ohne einen guten Earl Grey mit seinem charakteristischen Aroma der Bergamotte? Stilecht gibt es im Daisy dazu natürlich auch frisch zubereitete Scones mit Clotted Cream. Aber auch sonst steht ein breites Sortiment an Tees zur Auswahl, das natürlich auch wunderbar mit den in verschiedensten Varianten bestellbaren, frischen Waffeln kombiniert werden kann.

English Breakfast statt Brunch

Zum Zeitpunkt unseres Besuches ist die bis 13 Uhr andauernde Frühstückszeit zwar leider schon vorbei, doch die Karte ist vielversprechend. Neben dem bereits erwähnten spanischen Frühstück bietet das Daisy diverse Variationen vom „kleinen Schwarzen“ (Schwarzbrot mit Leberwurst) bis zum veganen Pfannkuchen mit Sojajoghurt und Obst. Sonntags wird im Zündorfer Café statt einem Brunch ein Full English Breakfast mit Baked Beans, Ei, Speck und allem was dazu gehört aufgetischt. Und das nicht nur für Exil-Briten, die „he ihr Jlöck söke“ (um Vorbestellung wird gebeten). Alleine hierfür werden wir auf jeden Fall wiederkommen müssen, doch auch sonst ist das Daisys Café zweifelsohne einen Besuch wert. 

Text & Bilder: Jan


Daisys Café
Wahner Straße 5
51143 Köln
daisys-cafe.de
Facebook

Kommentare anzeigen (0)

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.