Mit Miljö beim OpenAir-Wohnzimmer-Konzert auf dem Schäl Sick Festival 2018

  • Home
  • Geschichten
  • Mit Miljö beim OpenAir-Wohnzimmer-Konzert auf dem Schäl Sick Festival 2018

Text & Bilder: Jan 

Ein kölsches Festival auf der Schäl Sick und dann auch noch im tollen Waldbad Dünnwald? Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben dort kurzerhand den ersten Geburtstag der Veedelsgedanken verbracht. Und es war natürlich viel schöner als diesen im Büro zu feiern.

Auch wenn wir als Dellbrücker den Weg durch die Botanik zum wunderbaren Waldbad Dünnwald natürlich im Schlaf finden würden, die Musik, die durch die Bäume schallt, lässt eigentlich keine Zweifel daran, wo es langgeht. Am Wildgehege noch einmal rechts, die kleine Brücke über den Mutzbach queren und da ist es. Die unzähligen Fahrräder lassen ahnen, dass viele Dünnwälder und Dellbrücker hier sind. Mit dieser Vermutung liegen wir allerdings, wie sich zeigen wird, nicht ganz richtig. Als Mike von Miljö nämlich später um Handzeichen bittet, wer es denn von der linken Rheinseite herüber geschafft hat, stellt sich heraus: erstaunlich viele. Aber so weit sind wir noch nicht.

Als wir, etwas verspätet, ankommen, steht bereits die erste Band auf der Bühne. Die vier Jungs von Planschemalöör sind der perfekte Einstieg, um mit ihrem „Surfpop op kölsch“ in Festivalstimmung zu kommen. Trotzdem führt der erste Weg zum Kassenzelt um Bons zu kaufen. Die Preise sind ok, das Kölsch kostet 3€. Gegen den Protest eines Teils unserer Gruppe fangen wir bei 28°C dann doch lieber mit Radler an. Ein wenig unglücklich sind wir über die Einwegbecher. Es gibt zwar ein Pfandsystem, damit diese nicht einfach im Wald landen, doch das haben viele Festivalbesucher offensichtlich nicht verstanden. Trotzdem würde uns eine Lösung ohne so viel Plastikmüll natürlich besser gefallen. Der Veranstalter hat aber schon angekündigt, dass man sich mit dem Problem für nächstes Jahr beschäftigen wird.

Das Waldbad ist gut gefüllt. Die Menschen verteilen sich, neben dem Raum vor der Bühne, quer über die Liegewiesen. Das macht es ein wenig schwierig zu schätzen, wie viele Gäste wohl da sein mögen. Eine wohlbekannte Stimme schallt durch den Wald. Sie gehört Michael Trippel, seines Zeichens FC-Stadionsprecher. Ohne Guckuk Logistik bekommen wir allerdings trotzdem keine offizielle Zuschauerzahl. Dafür gibt es Def Benski. Das Repertoire des Rappers und Porzer Jung ist breit gefächert. Genau das ist auch der Sinn des Schäl Sick Festivals. Der Veranstalter wünscht sich ein Festival mit Kölscher Musik, die mal nichts mit Karneval zu tun hat.

Dass die drei Bands des heutigen Mittelblocks allerdings kaum vom Karneval zu trennen sind, würde wohl niemand bestreiten. Bei der „Loss mer singe“ Tour landeten Lupo mit ihrem Hit „Für die Liebe nit“ noch knapp hinter Miljö auf Platz zwei. Heute sind sie die ersten, die einen von drei „Loss mer singe“ TOP10 Siegertiteln präsentieren und die Menschen von den Liegewiesen vor die Bühne locken. Dicht gefolgt von Miljö, für die der Auftritt hier natürlich ein absolutes Heimspiel ist. So wie viele der Besucher waren auch sie zu Schulzeiten praktisch Dauergäste im Waldbad, erzählt Mike, bevor die Band es bei „Kölsch statt Käsch“ Scheine aus der Konfettikanone ins Publikum regnen lässt.

Während Fiasko als dritte Band im Bunde die Stimmung auf der Bühne zum Überkochen bringt, fragen sich einige Festivalbesucher, ob ein wenig Wasser den Spaß nicht nur nicht verderben, sondern sogar erhöhen würde. Da die Schwimmbecken aus Sicherheitsgründen geschlossen sind, erobern sich die Menschen kurzerhand den Mutzbach, der mitten durch das Waldbad fließt und die Liegewiese vom Schwimmbecken trennt. Das kalte Wasser ist eine willkommene Abkühlung, bevor mit Rhingbloot langsam der letzte Teil des Tages eingeleitet wird. 

Für alle, die vom Feiern und Tanzen alleine nicht ausgelastet sind, bietet das Waldbad noch die Möglichkeit sich bei einer Runde Beach-Volleyball oder Beach-Soccer auszupowern. Natürlich sparen sich alle zumindest noch ein wenig Kraft auf, denn den krönenden Abschluss des Schäl Sick Festivals bilden Mo-Torres, der mit Band gekommen ist, und Kempes Feinest, die nach kurzer Verschnaufpause nochmal alles dafür geben, damit auch der letzte Besucher am Abend nur noch erschöpft und glücklich ins Bett fallen wird. 

Nach dem tollen Start, wird es das Schäl Sick Festival auch nächstes Jahr wieder geben. Sobald es nähere Informationen gibt, werdet Ihr diese auf der Webseite der Veranstaltung erhalten. Aber natürlich werde auch wir Euch darüber informieren.

Wir schließen uns dem natürlich an: Kommt zum Schäl Sick Festival 2019!

Tags:
Ein Kommentar hinterlassen